Sprunglinks

Bürgerservice

Wo?

Geben Sie Ihren Wohnort ein oder den Ort, in dem Sie Kontakt mit der Verwaltung aufnehmen möchten oder nutzen Sie die Standortermittlung.

Was?
play_arrow
Geben Sie hier Wörter ein, die beschreiben, was Sie suchen (z.B. Baum fällen) oder eine Lebenssituation (z.B. Hausbau, Heirat).
Quelle: BUS Sachsen-Anhalt (Linie6PLus)

Haltung gefährlicher Hunde beantragen

Beschreibung

Hunde, für die zuständige Stelle die Gefährlichkeit im Einzelfall festgestellt hat, dürfen nur mit einer Erlaubnis gehalten werden. Die Erlaubnis zur Haltung eines solchen Hundes ist bei der zuständigen Stelle schriftlich zu beantragen.
Drei Monate nach der Feststellung der Gefährlichkeit eines Hundes im Einzelfall hat die Hundehalterin oder der Hundehalter die Unterlagen vorzulegen, die erforderlich sind, um das Vorliegen der Erlaubnisvoraussetzungen zu prüfen.

Spezielle Hinweise für - kreisfreie Stadt Halle (Saale), Stadt
Detaillierte Hinweise zur Dienstleistungsbeschreibung der Stadt Halle (Saale) finden Sie hier.

Über die näheren Details des Erlaubnisverfahrens und die während des Verfahrens geltenden speziellen Pflichten zum Halten und Führen des Hundes erteilt die zuständige Stelle Auskunft.

Die Zuständigkeit liegt bei der Gemeinde und der Stadt.

Die Erlaubnis wird nur erteilt, wenn die Hundehalterin oder der Hundehalter:

  • das 18. Lebensjahr vollendet hat,
  • Zuverlässigkeit, persönliche Eignung und Sachkunde nachweist,
  • durch einen Wesenstest nachweist, dass der Hund keine gesteigerte Aggressivität oder Gefährlichkeit gegenüber Menschen oder Tieren aufweist (Fähigkeit des Hundes zu sozialverträglichem Verhalten),
  • den Hund unveränderlich kennzeichnet (Transponder),
  • den Abschluss einer Haftpflichtversicherung nachweist.
  • Führungszeugnis (Belegart „O“) zur Vorlage bei einer Behörde
  • Nachweis der Zuverlässigkeit, persönlichen Eignung und Sachkunde
  • Wesenstest
  • Nachweis des Abschlusses einer Haftpflichtversicherung
  • Kennnummer desTransponders

Der Nachweis über den Wesenstest ist innerhalb von sechs Monaten nach der Geburt des Hundes vorzulegen.

Gebühr: 50,00 - 250,00 EUR
Vorkasse: Nein
Feststellung der Gefährlichkeit eines Hundes im Einzelfall

Gebühr: 25,00 - 137,00 EUR
Vorkasse: Nein
Sachkundeprüfung zu Haltung eines im Einzelfall gefährlichen Hundes

Gebühr: 5,00 - 30,00 EUR
Vorkasse: Nein
Erteilung einer Bescheinigung über die Beantragung einer Erlaubnis zum Halten eines im Einzelfall gefährlichen Hundes

Gebühr: 10,00 - 75,00 EUR
Vorkasse: Nein
Erteilung einer Bescheinigung über den Nachweis des Wesenstests

Gebühr: 50,00 - 200,00 EUR
Vorkasse: Nein
Erteilung oder Versagung einer Erlaubnis zum Halten eines im Einzelfall gefährlichen Hundes

Es müssen Fristen beachtet werden. Wenden Sie sich bitte an die zuständige Stelle.

Zuständige Stelle
Team Allgemeine Ordnungsangelegenheiten
Neustädter Passage 18
06122 Halle (Saale), Stadt
+49 345 2211232
+49 345 2211203
+49 345 2211238

Mo: geschlossen
Di: 09:00 - 12:00 und 13:00 - 18:00 Uhr
Mi: geschlossen
Do: 09:00 - 12:00 und 13:00 - 16:00 Uhr
Fr: geschlossen
Sa: geschlossen
So: geschlossen

Aufzug vorhanden, rollstuhlgerecht

Mitarbeiter*innen

Hr. Rene Knofe

Position: Teamleiter


Fr. Anne-Marie Büttner

Position: Sachbearbeiterin

Fr. Renate Klemenz

Position: Sachbearbeiterin Untere Jagd- und Fischereibehörde

Fr. Katrin Reinicke

Position: Sachbearbeiterin Abschleppen/Sicherstellung

Hr. Raik Barta

Position: Sachbearbeiter Abschleppen/Sicherstellung

Fr. Bärbel Komm

Position: Sachbearbeiterin

Fr. Andrea Rappsilber

Position: Sachbearbeiterin Außendienst

Hr. Michael Schimanski

Position: Sachbearbeiter Außendienst

Fr. Katrin Thürmer

Position: Sachbearbeiterin

Hr. Ulf Deininger

Position: Sachbearbeiter

Karte